zur Startseite Bild vergrößern
 

 Kellergassen im Weinviertel, Platzln - Pflanzen - Zwischenräume

 

Die Kellergassen sind kulturhistorische Besonderheiten, die zum unverwechselbaren Landschaftsbild des Weinviertels beitragen.

 

Die Bedeutung der Kellergassen ist derzeit einem Wandel unterworfen:

Immer häufiger steht nicht mehr die Weinproduktion und -lagerung, sondern die touristische und gesellschaftliche Nutzung im Vordergrund.

 

So erfreuen sich Kellerfeste und "Offene Kellertüren" steigender Beliebtheit, und ein Heurigenbesuch oder eine Weinverkostung in der Kellergasse ist ein einzigartiger Genuss. Radrouten werden mit Recht möglichst durch die schönsten Kellergassen des Weinviertels geführt, und Spaziergänger können bereits in vielen Orten die Begleitung eines kompetenten Kellergassenführers (siehe www.kellergassenerlebnis.at) in Anspruch nehmen.

 

Belebte Kellergassen sind zu "der" Grundlage des Tourismus im Weinviertel geworden. Man hat im Zuge dieser Entwicklung erkannt, dass das regionstypische Erscheinungsbild der Kellergassen etwas ungemein Wertvolles für die künftige Entwicklung der gesamten Region ist, das es zu pflegen und zu bewahren gilt.

 

Nun geht es um die Freiräume neben, zwischen und vor den Presshäusern und Kellereingängen, die für die Atmosphäre einer Kellergasse ebenso wichtig sind wie die Gebäude selbst.


[ Gesamten Text lesen ]

25222

  drucken | nach oben